Archive

Archive for Juli 2010

Digitale Diät, digitales Fasten

30. Juli 2010 Kommentare aus

Versuchen Sie dieses Wochenende doch einmal eine digitale Diät. Schalten Sie ab und halten Sie sich Samstags & Sonntags an digitales Fasten.

Das bedeutet

  • Internet-Post (E-Mails) mal bis Montag liegen lassen
  • Twitter-Nachrichten vertragen auch mal eine Pause
  • mal ohne der Facebook-Pinnwand auskommen
  • an Youtube-Videos vorüber gehen
  • etc.


  • Stellen Sie sich statt dessen an diesem Wochenende selbst einmal die Frage, ob das Internet

  • Ihr Leben wirklich bereichert
  • oder vielleicht – ohne dass es Ihnen selbst so richtig bewusst geworden ist – über Ihr Leben schon in weiten Teilen bestimmt.
  • – Schönes Wochenende, Neues gibt es ab Montag –

    Alles Gute zum Geburtstag, Mikis !

    29. Juli 2010 Kommentare aus

    Mikis Theodorakis, der Erfinder des Sirtaki, feiert heute seinen 85ten Geburtstag.

    Theodorakis wurde am 29. Juli 1925 auf der Insel Chios in Griechenland geboren und ist Komponist, Schriftsteller und Politiker.

    Im Film Alexis Sorbas (1964) nach dem Roman von Nikos Kazantzakis, zu dem Mikis Theodorakis die Filmmusik schrieb, wurde der Sirtaki erstmals choreographiert – angeblich um dem für griechische Tänze wenig begabten Hauptdarsteller Anthony Quinn die Darstellung zu erleichtern.

    Zusammen mit dem Film erlangte auch der Sirtaki internationale Berühmtheit und wurde für viele Nicht-Griechen zum Inbegriff des griechischen Tanzes.

    Mikis Theodorakis

    Aktuelle, gefährliche Sicherheitslücke in Windows-Betriebssystemen schließen

    28. Juli 2010 Kommentare aus

    Mit dem kostenlosen Programm G Data LNK-Checker kann man die gefährliche Sicherheitslücke bei Dateiverknüpfungen in Microsoft Windows-Betriebssystemen schließen, für die Microsoft selbst bisher keine Nachbesserung (update) zur Verfügung stellt.

    Es unterbindet die automatische Ausführung von schadhaften Mechanismen bei der Betrachtung präparierter Dateiverknüpfungen (links), indem es nach der Installation im Hintergrund die Erstellung von Symbolgrafiken (icons) überwacht und die automatische Ausführung bei der Anzeige verhindert.
    Ungefährliche Desktopsymbole werden wie gewohnt dargestellt, aber beim Erkennen von schädlichen Mechanismen erscheint ein rotes Warnsymbol.

    Das Programm arbeitet unabhängig von installierten Virenschutz-Programmen und ergänzt diese um eine Erkennung.

    Sehr wichtiger Hinweis
    Mit einem Doppelklick auf eine als gefährlich markierte Dateiverknüpfung kann der dahinter liegende schadhafte Mechanismus trotzdem ausführt werden. In diesem Fall ist ein guter Virenschutz nötig.

    Mehr >

    Informationen von Microsoft dazu >

    Danke, Ralf Benzmüller !

    50. Todestag von Liesl Karlstadt

    27. Juli 2010 Kommentare aus

    Liesl Karlstadt (eigentlich Elisabeth Wellano; * 12. Dezember 1892 in München; † 27. Juli 1960 in Garmisch) war eine bayerische Schauspielerin und Kabarettistin, die gemeinsam mit Karl Valentin eines der namhaftesten deutschen Komikerduos im 20. Jahrhundert bildete.

    In den 25 Jahren ihrer Zusammenarbeit mit Karl Valentin entstanden annähernd 400 Sketche und Komödien. Dabei fiel ihr oft der Part zu, eine skurril-chaotische Situation durch gesunden Menschenverstand und weibliche Intuition zu entwirren. Die Szene um den Buchbinder Wanninger ging gar als geflügeltes Wort für mehrfaches Verbinden beim Telefonieren in die Umgangssprache ein.

    Liesl Karlstadt wurde auf dem Bogenhausener Friedhof in München beerdigt (Grab Mauer links Nr. 5).

    Ihr zu Ehren steht auf dem Münchner Viktualienmarkt der Liesl-Karlstadt-Brunnen.

    QBasic und QuickBasic heute

    26. Juli 2010 Kommentare aus

    QBasic 1.1 und QuickBasic 4.5 arbeiten beide hervorragend unter Windows XP, wobei QBasic 1.1 ein reiner BASIC-Interpreter und QuickBasic 4.5 ein vollständiger, erweiterter Basic-Compiler ist, mit dem aus BASIC-Quelltext EXE-Dateien erzeugt werden können. Beides ist auf das Betriebssystem MS-DOS ausgerichtet, welches kaum noch verwendet wird.

    Vor allem aber die leichte Erlernbarkeit und die große Verbreitung in der Vergangenheit sind die Hauptgründe, warum QBasic und QuickBasic selbst heute noch zur Anwendung kommt und von vielen Programmieren besonders für sehr kleine, rasche Lösungen eingesetzt wird.

    QBasic und QuickBasic werden nicht mehr mit dem Windows Betriebssystem mitgeliefert, können aber von hier kostenfrei heruntergeladen werden.

    Erinnerungen an Space Invaders

    23. Juli 2010 Kommentare aus

    Space Invaders ist eines der Spiele, das die gesamte Entwicklung der Videospiele geprägt hat.

    Die Originalversion wurde 1978 von Toshihiro Nishikado für einen Intel 8080 Prozessor mit 2 Mhz entwickelt und von Taito vertrieben.

    Die Version für das Atari 2600 Video Computer System (in Europa ab 1980 verkauft) verhalf diesem System zu seinem Erfolg und konnte wegen einer versteckten Funktion verändert gespielt werden:
    Bei ausgeschalteter Konsole musste man den Reset-Schalter der Konsole drücken und halten. Dann wurde das Gerät eingeschalten. Dies führte dazu, dass man statt eines Schusses nun zwei Schüsse nach einander abfeuern konnte und damit hatte man doppelte Feuerkraft.

    Bis heute noch ist Space Invaders für aktuelle Hardware – z.B. iPhone, iPod Touch, Xbox 360 etc. – erhältlich.

    Eine sehr gute Umsetzung kann man kostenlos und werbefrei hier im Internetzugangsprogramm (browser) spielen.

    – Schönes Wochenende, Neues gibt es ab Montag –

    [Technik] Neue Labor-Betriebsprogramme (beta firmware) für FRITZ!Box Fon WLAN 7240, 7270 und 7390

    22. Juli 2010 Kommentare aus

    Labor-Betriebsprogramme (beta firmware) für FRITZ!Box Fon WLAN 7240 Version 73.04.85-17828
    Mehr >

    Labor-Betriebsprogramme (beta firmware) für FRITZ!Box Fon WLAN 7270 Version xx.04.85-17828
    Mehr >

    Labor-Betriebsprogramme (beta firmware) für FRITZ!Box Fon WLAN 7390 Version 84.04.85-17828
    Mehr >

    %d Bloggern gefällt das: