Startseite > Firmen / Betriebssysteme, Microsoft / Windows, Open Source / Freeware > Probleme mit Video- & Audio-Dateien beheben – Teil 1

Probleme mit Video- & Audio-Dateien beheben – Teil 1

29. November 2010

Die Situation ist bekannt:
Beim Öffnen einer Video-Datei stellen Sie fest, daß sich diese Datei auf Ihrem Windows-PC nicht abspielen lässt, weil das Dekompessionsverfahren (codec) auf Ihrem PC fehlt.

Kommen Sie bitte jetzt nur nicht auf die Idee, eine Sammlung á la Vista Codec Package zu installieren !
Solche Sammlungen enthalten zwar eine Menge Codecs, aber leider auch nicht immer die letzte Version aller Codes. Damit kann es sein, daß Sie einen bereits installierten, aktuellen Codec durch eine alte Version aus dem Package überschreiben.
Zudem gefährden Sie die Stabilität und Geschwindigkeit (performance) Ihres Systems, indem Sie sehr viel installieren, was Sie nicht benötigen.

Viel sicherer ist es, wenn Sie mit dem kostenlosen Analyseprogramm GSpot (Anmerkung: der Name war wohl ein kleiner Scherz des Programmautors) den Namen des fehlenden Codes heraus finden, GSpot erkennt sage und schreibe 719 Video- & 245 Audio-Kompressionsverfahren.

Dazu müssen Sie lediglich die nicht abspielbare Datei mit GSpot öffnen, der Name des fehlenden Codes erscheint dann im Programmfenster rechts oben und Sie können gezielt das installieren, was Ihnen fehlt.
Zudem erfahren Sie noch technische Daten über die Datei wie z.B.: exakte Abspiellänge, Anzahl Einzelbilder (frames), Bildrate (Pics/s bzw. Frames/s) etc.

%d Bloggern gefällt das: