Startseite > Apple / MacOS - iOS, Firmen / Betriebssysteme, IT-News > Steve Jobs – Eine Ära ist zu Ende

Steve Jobs – Eine Ära ist zu Ende

6. Oktober 2011

Photo by Matthew Yohe - Processed by chabermu

Steven „Steve“ Paul Jobs, der zusammen mit Steven Wozniak und Ron Wayne 1976 die Firma Apple Computer Inc. mit Hauptsitz in Cupertino (Kalifornien) gründete, verstarb gestern im Alter von nur 56 Jahren an den Folgen seines langen Krebsleidens in Palo Alto, Kalifornien.

Mit Steve Jobs geht eine Ära zu Ende, welche die gesamte Computerindustrie revolutioniert hat.

Meinem Erachten nach ist das Lebenswerk und das Vermächtnis von Steve Jobs, daß er höchste Ansprüche an Ästhetik, Produktgestaltung, Haptik und neue Bedienungskonzepte in die Computerindustrie mit eingebracht hat.

Das Wissen über die dafür notwendige Technologien waren schon vor dem iPod, dem iPhone oder dem iPad in der Industrie vorhanden und alle Firmen hätten damit Produkte entwickeln können. Aber nur Steve Jobs schaffte es, sich mit seinen Visionen, jenseits aller damals geltenden Vorstellungen und Regeln, durchzusetzen – und damit erfolgreich zu sein.

Ein sehr großes Thema bei Firmen wie Apple ist die Nachfolgeregelung.

Einem charismatischen Steve Jobs, dessen Gesicht und Stimme auch branchenfremden Personen bekannt war, folgte nun ein unbekannter Name wie Tim Cook, der dazu kaum Telepräsenz zeigt.

Man kann über den Auftritt von Steve Ballmer, den er am 13. Januar 2000 anlässlich seiner Nachfolge von Bill Gates als Vorstandsvorsitzender (CEO – Chief Executive Officer) von Microsoft hingelegt hat, vielleicht lachen. Aber Steve Ballmer war ab diesem Zeitpunkt weltweit ein Begriff mit Microsoft – was Tim Cook mit Apple nicht ist, jedoch Steve Jobs immer war – und auch immer bleiben wird.


Nachtrag
Die Apple-Aktien an der Frankfurter Börse haben auf die Nachricht von Steve Jobs‘ Tod mit deutlichen Verlusten reagiert. Sie verloren am Vormittag um 3,31 Prozent an Wert. Die Nachricht vom Steve Jobs‘ Ableben hatte die Anleger in Amerika am Mittwochabend nach Börsenschluss erreicht.

Im vorbörslichen Handel an der Wall Street verlor das Apple-Papier um 1,29 Prozent an Wert.

Die Experten sind jedoch optimistisch, dass Apple weiter wachsen wird, wenngleich ein verlangsamtes Innovationstempo erwartet wird.

%d Bloggern gefällt das: