Archiv

Archive for November 2011

RIM – Es ist noch nicht vorbei, » noch « nicht …

29. November 2011 Kommentare aus

Picture by Photos8.com - Thank you

Wenn Auguren sprechen, dann sind damit im allgemeinem Sprachgebrauch die Aussagen von Eingeweihten über mögliche zukünftige Entwicklungen gemeint.

Unabhängig davon, was das BlackBerry Bold 9900 an verbesserten haptischen Eindrücken vermittelt – die Entwicklung der Zahlen von RIM (Börsenwert 8,55 Milliarden US-Dollar, Stand 28.11.2011) sind eindeutig.

Zum Vergrößern bitte anklicken

Advertisements

[Deutschland] Im- und Exportpreise 2005 bis 2010

28. November 2011 Kommentare aus

Zum Vergrößern bitte anklicken

Diese Grafik stellt die Steigerung der deutschen Import- und Exportpreise ohne Unterscheidung in Warengruppen gegenüber. Als 100 Prozent dienen dabei die Preise aus dem Jahr 2005.

Am Verlauf erkennen Sie, daß sich die Importpreise in den letzten Jahren stärker entwickelt haben als die Exportpreisen – oder einfach: Eingeführte Waren wurden durchschnittlich teurer als ausgeführte Waren.

Beachten Sie bitte dabei, daß es sich hier um einen Gesamtdurchschnitt über alle Warengruppen handelt.

2009 kehrte sich der Trend um und die Exportpreise lagen erstmals mit 2 Prozent über denen der Importpreisen.
2010 kam es dann zu einem großen Anstieg der Importpreise, die jedoch danach immer noch unter ihrem Höchstwert von 2008 lagen.

Jedes Jahrzehnt hat seine Worte – Die Zeitgeist-Begriffe seit 1950

23. November 2011 Kommentare aus

[Hintergründe] Wie Rating-Agenturen Firmen und ganze Staaten bewerten

22. November 2011 Kommentare aus

In den letzten Wochen war viel über Rating-Agenturen, deren Bewertungen und den damit verbundenen, weitreichenden Konsequenzen für die betroffenen Staaten und Firmen aus den Medien zu entnehmen.

Wie aber bewerten Rating-Agenturen Firmen bzw. ganze Staaten und was bedeutet eine Herabstufung von z.B. „AAA“ auf „AA“ ?

Good to know IT – Information ist Alles


Prinzipiell werden alle Ratings in 2 Gruppen eingeteilt

Investment Grade
Das sind die Ratings AAA, AA, A, BBB, BBB-

Speculative Grade
Das sind die Ratings BB+, BB, B, CCC, CC, C, D


Die Ratings im Einzelnen bedeuten:


AAA
Extremely strong capacity to meet financial commitments. Highest Rating.

AA
Very strong capacity to meet financial commitments.

A
Strong capacity to meet financial commitments, but somewhat susceptible to adverse economic conditions and changes in circumstances.

BBB
Adequate capacity to meet financial commitments, but more subject to adverse economic conditions.

BBB-
Considered lowest investment grade by market participants.

BB+
Considered highest speculative grade by market participants.

BB
Less vulnerable in the near-term but faces major ongoing uncertainties to adverse business, financial and economic conditions.

B
More vulnerable to adverse business, financial and economic conditions but currently has the capacity to meet financial commitments.

CCC
Currently vulnerable and dependent on favorable business, financial and economic conditions to meet financial commitments.

CC
Currently highly vulnerable.

C
Currently highly vulnerable obligations and other defined circumstances.

D
Payment default on financial commitments.


Ratings from ‘AA’ to ‘CCC’ may be modified by the addition of a plus (+) or minus (-) sign to show relative standing within the major rating categories.


Wichtiger Hinweis
Im Sinne des allgemein einheitlichen Verständnisses wurden die Rating-Definitionen hier nicht übersetzt.

Google Translate kann bei Bedarf und nur ansatzweise für ein Grundverständnis herangezogen werden, kann aber niemals alle Feinheiten der Originaldefinitionen übersetzen.

Retro-Freunde werden jetzt kopfstehen …

21. November 2011 Kommentare aus

[Kennzahlen] » Wie bekannt ist mein Name im Internet ? « – Das Cyber-Ego im weltweitem Netz

17. November 2011 Kommentare aus

69% aller Internetnutzer in Deutschland haben schon einmal ihren eigenen Namen bei Suchmaschinen wie Google, Bing oder Yahoo eingegeben – das ergab eine Umfrage des Meinungsforschungsinstitut Aris, bei der 1.012 deutschsprachige Internetnutzer ab 14 Jahren am Telefon befragt wurden.

Von diesen 69% ergibt sich folgende Verteilung:

Häufigkeit des Ego-Googelns

Zum Vergrößern bitte anklicken

Ego-Googeln nach Geschlecht

Zum Vergrößern bitte anklicken

Ego-Googeln nach Altersgruppe

Zum Vergrößern bitte anklicken

LibreOffice Online: Ende 2012 im Web-Browser lauffähig

16. November 2011 Kommentare aus

An der vom 12. bis 15. Oktober 2011 in Paris abgehaltenen LibreOffice Conference wurde eine Online-Version der freien Office-Software LibreOffice angekündigt, die vollständig im Browser läuft.

Ein erstes Video zeigt den derzeitigen Prototypen.

Ebenso wird an einer mobilen Version von LibreOffice für Android und iOS gearbeitet, die dann auf den jeweiligen Tablett-PCs laufen soll.

Ende 2012 bzw. Anfang 2013 sollen diese offiziell unterstütze Varianten von LibreOffice zugänglich bzw. erhältlich sein.

Hinweis

Das Video zum LibreOffice-Online-Prototypen ist ohne Sound, also stumm.

%d Bloggern gefällt das: