Startseite > Google - Samsung - HTC / Android, IT-Sicherheit, RIM / BlackBerry OS, Z ... weitere / andere > [Sicherheit] Werksseitiger Rootkit auf SmartPhones von HTC, RIM und Nokia

[Sicherheit] Werksseitiger Rootkit auf SmartPhones von HTC, RIM und Nokia

1. Dezember 2011

Auf SmartPhones der Hersteller HTC, RIM und Nokia (Anm.: A Nokia spokeswoman said CarrierIQ does not ship products for any Nokia devices) befindet sich ab Werk die vorinstallierte Software CarrierIQ, die zahlreiche Details über das Nutzerverhalten wie SMS, Google-Suchanfragen und Telefonnummern mitprotokolliert – das fand der Sicherheitsexperte Trevor Eckhart heraus.

Auf seinem HTC-SmartPhone trägt diese Software die Bezeichnung HTC IQ Agent, die sogar Daten von verschlüsselten HTTPS-Internetadressen mitprotokollieren soll.

Sobald das Andriod-Betriebssystem gestartet wird, läuft diese Software und kann vom Anwender nicht gestoppt werden.

Eckart sieht CarrierIQ als einen Rootkit an. Die Herstellerfirma selbst bezeichnet sich auf ihrer Web-Seite als „the world’s leading provider of Mobile Service Intelligence solutions“ – als der weltweit führende Anbieter von Überwachungslösungen für mobile Dienste – , wobei CarrierIQ sich als Dienst rechtfertigt: „gathering information off the handset to understand the mobile-user experience, where phone calls are dropped, where signal quality is poor, why applications crash and battery life“ – zum Sammeln von Handy-Informationen, um Nutzererfahrungen zu verstehen, wo Telefonanrufe verloren gehen, wo die Singalqualität schlecht ist, warum Anwendungen abstürzen und zur Batterie-Lebensdauer.

In seinem 17-minütigen Video führt Trevor Eckhart seine Entdeckungen live vor, die vor allem ab Minute 9:04 sehr interessant sind.

  1. 2. Dezember 2011 um 13:36

    Wie heißt denn die COD Datei bei RIM OS6 oder OS7.0/7.1?

    Kann man diese evtl. löschen?

  1. No trackbacks yet.
Kommentare sind geschlossen.
%d Bloggern gefällt das: