Archiv

Archive for Januar 2012

[Hintergrund] Das kaufte Deutschland 2011 auf ebay

31. Januar 2012 Kommentare aus

Kalte Wintertage – Über 15,5 Millionen Euro gaben die frierenden Deutschen in den ersten zwei Monaten für Jacken und Mäntel aus.

63.794 Karnevalsartikel vom Kostüm bis hin zur Clownsnase wurden im Januar und Februar gekauft.

2011 verzauberte mit Promi-Hochzeiten – aber nicht nur Kate und William gaben sich das Ja-Wort: 454.269 verkaufte Hochzeitsartikel und über 10 Millionen Euro Umsatz sind die romantischsten Zahlen des Jahres.

Waveboards waren der Trend im Wonnemonat Mai. Alle 5 Sekunden verkaufte sich eines der Funsportgeräte.

Die Frauen-WM im eigenen Land – Über 21,7 Millionen Euro investierten die Deutschen 2011 in Artikel rund um den beliebten Sport. 49.583 Fußbälle demonstrieren die große Kickerlust.

2011 war auch das Jahr des Pop – „Justin Bieber“ erreichte ein Handelsvolumen von über 320.526 Euro. Dicht dahinter sang sich „Lady Gaga“ mit 156.040 Euro auf Platz 2.

Alle 10 Sekunden ging in den sommerlichen Monaten Mai bis Juli ein Planschbecken über die virtuelle Ladentheke. Der kleine private Badespaß war den Deutschen rund 220.000 Euro Wert.

Der Sommer zog die Deutschen in die Ferne. Im Juli und August wurden über 7 Millionen Euro für Kurzreisen ausgegeben.

Der Blockbuster 2011 – Harry Potter zauberte sich mit einem Handelsvolumen von über 2,4 Millionen Euro auf Platz 1 der Filmartikel.

O`Zapft is hieß es standesgemäß – Zu Oktoberfestzeiten wurden 43.000 Dirndl verkauft und erzielten ein Handelsvolumen von mehr als 1,3 Millionen Euro.

Gemütliche Wärme im Herbst – Mehr als 152.000 Kamine und Zubehör kauften die Deutschen von September bis Dezember.

Über 129.000 Kerzen, Düfte und Aromen wurden im Oktober und November für noch mehr Gemütlichkeit gekauft – besonders jetzt zur Weihnachtszeit sind die 1,2 Millionen Euro bedacht investiert.

Im Zeichen des Apfels wurden über das Jahr mehr als 390.000 iPads und entsprechendes Zubehör verkauft – mit großem Anstieg in Richtung Weihnachten.

2011 war das Jahr des mobile Shopping – Alle 5 Sekunden kauften die Deutschen via Smartphone oder Tablet Computer von unterwegs aus bequem ein.

Advertisements

[Linux Expertenwissen] Systemsprache umschalten – Und: Was zu tun ist, wenn’s nicht (mehr) klappt !

30. Januar 2012 Kommentare aus

Wenn Sie mit Ubuntu arbeiten, haben Sie vor dem Anmelden die Möglichkeit, die Spracheinstellung für das System inkl. aller darauf installierten Programme frei auszuwählen.

Mit anderen Worten:
Sie können sehr einfach zwischen z.B. englischsprachiger oder deutschsprachiger Oberfläche von Ubuntu wechseln. Alle installieren Programme machen diesen Sprachwechsel mit und müssen dazu nicht neu installiert werden.

Alles, was Sie dafür tun müssen, ist unter System – Systemverwaltung – Sprachunterstützung – Sprache hinzufügen/entfernen… die gewünschten Sprachpakete aus dem Internet für Ubuntu nachzuladen.

Haben Sie dies einmal bewerkstelligt, dann können Sie von nun an beim Anmelden zwischen den verschiedenen Sprachen auswählen. Die Auswahl hierfür finden Sie am linken unteren Bildschirmrand.

Zum Vergrößern bitte anklicken

Good to know IT – Information ist Alles

Es kann jedoch vorkommen, daß Ihre Sprache von Ubuntu unverändert z.B. auf Deutsch bleibt, obwohl Sie vor dem Anmelden Englisch als Systemsprache ausgewählt haben.

Diesen Fehler können Sie sehr einfach beheben – dazu gehen Sie folgendermaßen vor:



1. Öffnen Sie mit Anwendungen – Zubehör – Terminal eine Eingabeaufforderung und geben Sie folgendes ein (achten Sie dabei bitte auf die exakte Schreibweise):

gedit ~/.dmrc

Damit öffnen Sie mit dem Texteditor Ihre Konfigurationsdatei » .dmrc «, aus der Sie ggf. die Zeile » Language=… « sowie » Layout=… « vollständig entfernen, die Datei anschließend speichern und den Texteditor schließen.

Zum Vergrößern bitte anklicken




2. Geben Sie in der Eingabeaufforderung nun weiter ein:

gedit ~/.profile

Damit öffnen Sie mit dem Texteditor Ihre Konfigurationsdatei » .profile «, aus der Sie ggf. die Zeilen » export LANG=… « sowie » export LANGUAGE=… « vollständig entfernen, die Datei wieder speichern und den Texteditor schließen.

Zum Vergrößern bitte anklicken




3. Geben Sie in der Eingabeaufforderung nun weiter ein:

gksu gedit /etc/default/locale

Weil Sie damit nun eine Systemdatei verändern, müssen Sie nun Ihr Root-Passwort eingeben.

Damit öffnen Sie mit dem Texteditor die Systemdatei » locale «, aus der Sie ggf. die Zeile » LANGUAGE=… « vollständig entfernen, die Datei speichern und den Texteditor schließen.

Zum Vergrößern bitte anklicken




4. Geben Sie in der Eingabeaufforderung nun weiter ein:

gksu gedit /etc/environment

Nachdem Sie Ihr Root-Passwort vorhin schon eingegeben haben, entfällt eine nochmalige Eingabe. Wenn Sie jedoch länger als 15 Minuten zwischen den Eingaben warten würden, müssten Sie das Root-Passwort ein weiteres mal eingeben.

Sie öffnen damit den Texteditor und die Systemdatei » environment «, aus der Sie ggf. die Zeilen » LANG=… « sowie » LANGUAGE=… « vollständig entfernen, die Datei speichern und den Texteditor schließen.

Zum Vergrößern bitte anklicken




5. Wenn Sie sich nun ab- und wieder anmelden (kein System-Neustart notwendig !), dann wird Ihnen die Ubuntu-Oberfläche inkl. aller Programme in der von Ihnen gewählten Sprache angezeigt.

Eventuell müssen Sie über System – Systemverwaltung – Sprachunterstützung noch fehlende Sprachpakete jetzt nachinstallieren.

– Viel Erfolg und Danke an Lasall vom Ubuntu-Wikiteam, der bei der Lösung dieses Problems mitgeholfen hat –

LibreOffice 3.5 – Die wichtigsten Neuerungen

27. Januar 2012 1 Kommentar

Wichtige Hinweise

LibreOffice 3.5 ist derzeit (27. Januar 2012) noch im Beta3-Stadium. Ein produktiver Einsatz ist daher noch nicht empfohlen.

Die finale Version von LibreOffice 3.5 ist für Februar 2012 angekündigt.

Sie können jedoch die Beta-Version parallel zu der stabilen Version LibreOffice 3.4.5 installieren, starten und auch die Einstellungen verändern.

Beide Versionen (stabile Version und Beta-Version) können unabhängig von einander betrieben werden und stören sich gegenseitig nicht.



Generelle Neuerungen

  • LibreOffice 3.5 bietet nun die Möglichkeit, auf Aktualisierungen (Updates) zu prüfen, diese Herunterzuladen und zu Installieren.
  • Zum Vergrößern bitte anklicken



  • Wird eine Datei mit LibreOffice 3.5 durch ein Kennwort geschützt (und damit verschlüsselt), dann kann diese verschlüsselte Datei nicht mehr mit LibreOffice 3.4.4 und davor geöffnet werden. LibreOffice 3.4.5 öffnet jedoch noch solche geschützte Dateien.
  • Zum Vergrößern bitte anklicken



  • Der Extension-Manager wurde um die Möglichkeit ergänzt, Erweiterungen nach ihrer Art darzustellen. (Extra – Extension Manager)
  • Zum Vergrößern bitte anklicken



    Neuerungen in Writer

  • Die Kopf- und Fußzeile ist in der Bearbeitungsansicht nun optisch besser vom Hauptdokument abgesetzt und verfügt über ein Kontextmenü, mit dem sich die Kopf- bzw. Fußzeile bearbeiten und auch entfernen lässt.
  • Zum Vergrößern bitte anklicken



  • Das Eigenschaftenfenster von Bildern zeigt im Register Zuschneiden die Auflösung des Bildes in PPI (Pixel Per Inch) an.
  • Zum Vergrößern bitte anklicken



    Neuerungen in Calc

  • Operationen, die das Tabellenblatt betreffen (einfügen etc.), wurden erheblich beschleunigt.

  • In den Optionen von Calc lässt sich nun die Anzahl der Tabellenblätter einstellen, die in einer neuen Calc-Datei erstellt werden sollen (Extra – Optionen – Calc – Standards).
  • Zum Vergrößern bitte anklicken



  • Die Eingabezeile in Calc wird nun, bei Bedarf, mehrzeilig angezeigt.
  • Zum Vergrößern bitte anklicken



  • Beim Formatieren einer Datenreihe wurden die Symbole der Stützpunkte erweitert.
  • Zum Vergrößern bitte anklicken



  • Eine Tabelle zu schützen ist nun über das Kontextmenü der Tabelle möglich.
  • Zum Vergrößern bitte anklicken



  • Das Dialogfenster des Autofilters wurde verbessert, so daß mehrere Datenelemente ausgewählt werden können (Daten – Filter – AutoFilter).
  • Zum Vergrößern bitte anklicken



  • Bedingte Formatierungen können nun einen unbegrenzte Anzahl von Bedingungen haben (Format – Bedingte Formatierung).
  • Zum Vergrößern bitte anklicken



    Neuerungen in Draw / Impress

  • Objekteigenschaften wie z. B. Farben können nun in die Datei eingebettet werden.
  • Zum Vergrößern bitte anklicken



  • Impress kann nun auch ohne Assistenten gestartet werden (Extras – Optionen – Impress – Allgemein).
  • Zum Vergrößern bitte anklicken



    Good to know IT – Information ist Alles

    Das war nur eine kleine Auswahl der wichtigsten Neuerungen, die LibreOffice 3.5 mit sich bringen wird.

    Darüber hinaus gibt es noch eine große Anzahl von Neuerungen, die an dieser Stelle nicht behandelt wurden und es wurden selbstverständlich auch eine große Anzahl von Fehlerbereinigungen vorgenommen.

    1 TB = 931GB ? Oder: Warum 1TB nicht gleich 1TB sind !

    26. Januar 2012 1 Kommentar

    Wenn Sie eine 1TB (Terabyte) Festplatte besitzen, dann sehen Sie doch bitte einmal – unter Windows in den Eigenschaften des Laufwerks – nach, wie groß der tatsächliche Speicherplatz Ihrer 1 TB Festplatte ist.

    Zum Vergrößern bitte anklicken

    Ihre 1TB Festplatte hat auch nur 931GB ?

    Auf der Packung Ihrer Festplatte stand doch genau 1TB – und nun haben Sie 69GB (Gigabytes) – also fast 7 Prozent – weniger ?!

    Good to know IT – Information ist Alles

    Bitte lernen Sie, daß Verpackungen genauso wie Werbetext, nicht von Technikern, sondern von Leuten aus dem Marketing gemacht werden.

    Ein Techniker weiß, daß im Digitalbereich mit binären Zahlen gerechnet wird und da hat 1 Kilobyte eben genau 1024 Bytes (also 2^10 Bit).

    Das Marketing argumentiert aber, daß die Vorsilbe Kilo aus dem Dezimalbereich kommt und für die Zahl 1000 steht.


    Dezimalfaktor Dezimalwert Binärfaktor Binärwert Tatsächlicher Wert
    1000 1000 Bytes 1024 1024 Bytes 976 Bytes
    1000^2 1.000.000 Bytes 1024^2 1048576 Bytes 953 Kilobytes
    1000^3 1.000.000.000 Bytes 1024^3 1.073.741.824 Bytes 930 Megabytes
    1000^4 1.000.000.000.000 Bytes 1024^4 1.099.511.627.776 Bytes 907 Gigabytes

    Demnach hat eine 1 Terabyte-Platte (Dezimalwert) tatsächlich nur 907 Gigabytes.

    Weil dieser Fehlbetrag aber viel zu groß wäre, hat eine 1 TB-Platte nicht genau 1.000.000.000.000 Bytes sondern eben 1.000.202.240.000 Bytes, also 0,2 Prozent (bzw. 2 Promille) mehr.

    Zum Vergrößern bitte anklicken

    Und wenn Sie nun die 1.000.202.240.000 Bytes durch den Binärwert für 1 Gigabyte (also 1.073.741.824 Bytes – siehe Tabelle oben) dividieren, dann erhalten Sie genau die 931 Gigabytes, die Ihre 1 Terabyte-Festplatte tatsächlich hat.

    Oder (korrekt): „1 Terabyte, von denen 931 Gigabytes für Daten nutzbar sind“

     

    Neuerste 5 Beiträge:

     

    Gib deine E-Mail-Adresse ein, um diesem Blog zu folgen und per E-Mail Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

    [Hintergründe] RIM – Trotz Führungswechsel an der Spitze weiterhin auf Talfahrt

    25. Januar 2012 Kommentare aus

    Trotz Thorsten Heins an der Führungsspitze von Research in Motion (Börsenwert 7,69 Milliarden US-Dollar, Stand 24.01.2012) geht die Talfahrt des einstigen Pioniers weiter.

    Zum Vergrößern bitte anklicken


    Grund hiefür ist schlicht und ergreifend der Umstand, daß es RIM in den letzten Jahren versäumt hat, auf die Wünsche der Kunden nach

    1. Touch Screens
    2. größeren Displays
    3. flachere Bauweise
    4. Anwendungen und
    5. rasche Web-Anbindungen, auch für den privaten Bereich

    einzugehen – Punkt.

    Good to know IT – Information ist Alles

    Siehe dazu auch:

  • [Hintergründe] » Nokia erwog RIM-Übernahme « ??!!
  • [Hintergründe] » RIM « wäre im Sommer 2011 fast von » Amazon « aufgekauft worden
  • RIM – Es ist noch nicht vorbei, » noch « nicht …
  • [Hintergründe] RIM verschenkt Apps als Entschädigung für BlackBerry-Server-Zusammenbruch
  • [Hintergründe] RIM – CEO Mike Lazaridis entschuldigt sich für kompletten BlackBerry-Server-Zusammenbruch
  • [Hintergründe] RIM – Die Talfahrt geht ungebremst weiter
  • [Wirtschaft] RIM – „Resign in motion“ oder „wenn das Ende kommt“
  • [Kennzahlen] Jahresabrechnung Strom – Aus welchen Quellen wird der tägliche Strom erzeugt ?

    24. Januar 2012 Kommentare aus

    Vielleicht haben Sie in den letzten Tagen Ihre Jahresabrechnung Ihres Stromversorgungsunternehmens bekommen und sich dabei auch diese Frage gestellt » Aus welchen Quellen wird der tägliche Strombedarf erzeugt ? «

    2010 hatte Deutschland einen Strombedarf von ca. 622 Milliarden Kilowattstunden (kWh). Zum Vergleich können Sie den Strombedarf eines 1-Personenhaushalt mit ca. 1500 kWh annehmen.

    Zum Vergrößern bitte anklicken

    2010 waren an der Stromerzeugung in Deutschland folgende Energiequellen beteiligt:

    Braunkohle 23,7%

    Kernenergie 22,6%

    Steinkohle 18,7%

    erneuerbare Energien 16,5%

    Erdgas 13,6%

    übriger Energieträger 3,7%

    Mineralölprodukte 1,2%


    … Good to know IT, denn Information ist Alles



    2010 waren an der Stromerzeung in Deutschland 16,5% erneuerbare Energien beteiligt. Was aber zählt denn alles zu erneuerbare Energien ?

    Zum Vergrößern bitte anklicken

    Die erneuerbare Energien zur Stromerzeugung setzen sich aus folgenden Quellen zusammen:

    Windkraft 36,0%

    Biomasse 28,0%

    Wasserkraft 19,5%

    Photovoltaik 11,6%

    Hausmüll 4,9%


    … Good to know IT, denn Information ist Alles

    Weltweit kleinster, funktionierender Notebook nur 9,9 x 7,5 x 1,75 cm klein

    20. Januar 2012 Kommentare aus

    Zum Vergrößern bitte anklicken

    Das weltweit kleinste, funktionierende „Notebook“ ist das Ben NanoNote mit einer Größe von nur 9,9 x 7,5 x 1,75 cm und einem Gewicht von 126 Gramm.

    Als Betriebssystem ist Linux-embedded openWRT mit einer Reihe von Programmen vorinstalliert.

    Der Monitor hat eine Größe von 3 Zoll ( = 7,68 cm) bei einer Auflösung von 320 x 240 Punkten mit 16.7 Mio Farben.

    Die CPU ist ein XBurst Jz4720 MIPS kompatibler Prozessor, der mit 336MHz getaktet ist und durch Systemeinstellungen auf 480MHz hochgetaktet werden kann.

    Der Arbeitsspeicher beträgt 32MB SDRAM, als Massenspeicher stehen 2GB Flash-Memory zur Verfügung.

    Das Ben NanoNote verfügt über einen eingebauten Lautsprecher, ein Mikrofon und einen Mini-USB-Anschluß. Der Akkulauf soll ca. 12 Stunden durchhalten.

    Das Ben NanoNote kann für US$ 99,- von hier bestellt werden.


    %d Bloggern gefällt das: