Startseite > Deutschland, Internet, IT-Sicherheit, Web-Dienste > facebook, twitter etc. am Arbeitsplatz – Darf mein Arbeitgeber mein Passwort fordern ?

facebook, twitter etc. am Arbeitsplatz – Darf mein Arbeitgeber mein Passwort fordern ?

8. Februar 2012

Der lieben Ordnung halber, und weil es sein muß:

Der folgende Beitrag versteht sich allgemein informativ, daher sind jegliche Ansprüche ausgeschlossen, da Sie stets eigenverantwortlich handeln.

Bitte bedenken Sie immer, daß Sie während Ihrer Arbeitszeit Ihrem Arbeitgeber gegenüber Verpflichtungen haben, die Sie auch in Ihren Pausen einhalten müssen.


Das deutsche Bundesdatenschutzgesetz BDSG regelt zusammen mit den Datenschutzgesetzen des jeweiligen Landes und anderen bereichsspezifischeren Regelungen den Umgang mit personenbezogenen Daten, die in IT-Systemen oder manuell verarbeitet werden dürfen.

Wenn man ein Konto (Account) bei facebook, twitter oder einem anderen Netzwerk an seinem Arbeitsplatz verwendet, kann der Arbeitgeber erwarten, daß im Sinne des Unternehmens gepostet wird.

Jedoch kann man das Konto auch von zuhause aus, also privat verwenden. Daher ist eine klare Trennung von beruflicher und privater Nutzung bei diesem Medium nicht so ohne weiteres möglich.

Im Sinne des Arbeitnehmerdatenschutzes hat man ein Recht auf Privatsphäre. Daher darf ein Arbeitgeber im Allgemeinen keine Zugangdaten zu Webseiten einfordern.


Bedenken Sie jedoch immer, dass Sie im Einzelfall stets die Beratung einer dafür befugten Person (in Deutschland sind das z.B. Rechtsanwälte, Rechtsbeistände etc.) einholen sollten, damit alle Umstände des Einzelfalls berücksichtigt werden können.

%d Bloggern gefällt das: