Startseite > Canonical / Ubuntu Linux, Firmen / Betriebssysteme, IT-News, Microsoft / Windows, Technik > [Linux Expertenwissen] Ubuntu und Windows GEMEINSAM auf einem Rechner – Detaillierte Installationsanleitung

[Linux Expertenwissen] Ubuntu und Windows GEMEINSAM auf einem Rechner – Detaillierte Installationsanleitung

24. Mai 2013

[für alle Ubuntu-Versionen ab 12.04 – Zeitaufwand: ca. 30 Minuten]

Einer der großen Bedenken mancher Anwender bei der nachträglichen Installation von Ubuntu auf einem Windows-PC ist die Sorge, Ubuntu dann nicht mehr auf einfache Weise wieder entfernen zu können.

Zudem gibt es für Ubuntu leider oft viel zu umständliche Installationsanleitungen, bei denen Sie drei zusätzliche (!!) Partitionen erstellen sollten. Für viele Anwender ist das viel zu kompliziert, denn es geht auch viel einfacher.

 

Weitere Artikel zum Themengebiet:

         

Mit der folgenden Anleitung erfahren Sie, wie Sie Ubuntu neben Windows so installieren können, daß Sie

  • Ubuntu auf nur einer einzigen Partition installieren,
  • den Windows-Bootloader behalten und
  • damit Ubuntu auch wieder auf sehr einfache Weise entfernen können.

Um also Ubuntu später wieder vollständig zu entfernen, löschen Sie einfach mittels EasyBCD (siehe Erläuterung im Anhang) den Ubuntu-Eintrag aus dem Windows-Bootloader-Menü und löschen danach die gesamte Ubuntu-Partition – So einfach geht das.

      

Good to know IT – Information ist Alles

Die Verwendung von Ubuntu in einer virtuellen Maschine hat neben einen extremen Geschwindigkeitsverlust auch den Nachteil, daß die beeindruckenden Ubuntu-Desktopeffekte von Ubuntu (COMPIZ) nicht funktionieren, weil der Bildschirmtreiber der virtuellen Maschine dafür nicht ausgelegt ist.

      

Für den Installationsvorgang benötigen Sie folgende kostenfreie Programme bzw. Dateien :

  • Universal-USB Installer: Damit erstellen Sie einen Ubuntu-USB-Installationsstick, den Sie für die Ubuntu-Installation benötigen.
  • EasyBCD Non-commercial: Damit erstellen Sie in Ihrem Windows-Bootloader den Ubuntu-Eintrag, sodaß Ihre Ubuntu-Partition auch wirklich booten kann.
  • Ubuntu Desktop: Das ist das eigentliche Installationspacket. Die ISO-Datei ist multilingual und enthält alle verfügbaren Sprachen.

Für Ihre Ubuntu-Installation benötigen Sie mindestens eine freie 10GB Partition, die als unzugeordneter Platz auf Ihrer Festplatte vorhanden ist.

Hinweis: Mit dem kostenfreien Programm GParted und Universal-USB-Installer können Sie einen bootbaren GParted-Stick erstellen, um Ihre Festplatte ohne Datenverlust umzupartitionieren.

Wichtig: Gehen Sie dabei aber sehr gewissenhaft vor, denn eine Fehlbedienung von GParted kann den totalen Verlust aller Festplattendaten zur Folge haben.

     

Der lieben Ordnung halber und weil es leider sein muß !

Diese Anleitung erfolgen selbstverständlich mit Haftungsausschluß, d. h. ohne jegliche Garantie, Gewährleistung oder sonstige Haftung.

     

Die Ubuntu-Installation erfolgt in fünf Abschnitten:

  • A.) Installation von EasyBCD auf der Windows-Partition
  • B.) Erstellen des Ubuntu-USB-Installationssticks
  • C.) Installation von Ubuntu auf einer einzelnen Partition
  • D.) Konfiguration des Windows-Bootloaders, damit Ihre Ubuntu-Partition auch starten kann.
  • E.) Konfiguration der Ubuntu-Auslagerungsdatei für einen optimalen Betrieb.
    Und so gehen Sie nun vor:

A.) Installation von EasyBCD auf der Windows-Partition

A-1.) Die Installation von EasyBCD ist sehr einfach und selbsterklärend – Downloadlink siehe oben.

        

B.) Erstellen des Ubuntu-USB-Installationssticks

B-1.) Nach dem Download starten Sie Universal-USB Installer und geben folgende Daten an:

  • Step 1 – die Version von Ubuntu, welche Sie heruntergeladen haben
  • Step 2 – der Ablageort, wo Sie diese Datei abgespeichert haben
  • Step 3 – den Laufwerksbuchstaben Ihres USB-Sticks

Img769Zum Vergrößern bitte anklicken

Optional können Sie den USB-Stick auch formatieren lassen. Haben Sie alle Angaben gemacht klicken Sie auf Create und der Ubuntu-USB-Installationsstick wird erstellt.

        

C.) Installation von Ubuntu auf einer einzelnen Partition

C-1.) Booten Sie Ihren Laptop oder PC vom Ubuntu-USB-Installationsstick und schalten auf Deutsch als Installationssprache. Klicken Sie anschließen auf Ubuntu installieren.

Zum Vergrößern bitten anklicken

C-2.) Die Ubuntu-Installation funktioniert auch, wenn Sie keine bestehende Internet-Verbindung haben. Klicken Sie auf Weiter.

Zum Vergrößern bitten anklicken

C-3.) Nun müssen Sie als Installationsart Etwas Anderes auswählen.

Zum Vergrößern bitten anklicken

C-4.) Wählen Sie nun den freien, d.h. unzugeordneten Speicherplatz Ihrer Festplatte aus, der mindestens 10GB umfassen sollte.

Zum Vergrößern bitten anklicken

C-5.) Bereiten Sie den freien, d. h. unzugeordneten Speicherplatz Ihrer Festplatte für die Ubuntu-Installation vor, indem Sie auf die Schaltfläche mit dem Plus-Symbol (+) klicken.

Zum Vergrößern bitten anklicken

C-6.) Verändern und prüfen Sie folgende Partitionseinstellungen:

  • Typ der Partition: Primär – Falls Sie bereits das Maximum von vier primären Partitionen auf Ihrer Festplatte erreicht haben können Sie auch Logisch als Partitionstyp wählen.
  • Benutzen als: Ext4-Journaling-Dateisystem – Dies ist das Standard-Dateisystem für Ihre Ubuntu-Partition.
  • Einbindungspunkt: / – Dies kennzeichnet die oberste Ebene Ihrer Ubuntu-Verzeichnisse.

Zum Vergrößern bitten anklicken

Nachdem Sie alle Werte verändert und auch geprüft haben klicken Sie auf OK.

C-7.) Die wichtigste Einstellung (deshalb rot eingekreist): Wählen Sie als Gerät für die Bootloader-Installation Ihre Ubuntu-Partition aus, welche Sie unter Punkt C-6 konfigurierte haben (im Bild /dev/sda3, also die dritte Primärpartition).

 

Wenn Sie diese Einstellung übersehen, dann überschreiben Sie Ihren Windows-Bootloader mit dem Ubuntu-Bootloader.

Prüfen Sie deshalb sehr gewissenhaft diese Einstellung, bevor Sie weiter machen.

 

Zur Kontrolle werden Ihnen alle anderen Einstellungen nochmal angezeigt, die Sie ebenfalls auch nochmals überprüfen sollten.

Zum Vergrößern bitten anklicken

Verwechseln Sie die Partitionsangabe /dev/sda3 nicht mit dem Dataeisystem ext4 !  Nachdem Sie alle Werte also überprüft haben klicken Sie auf die Schaltfläche Jetzt installieren.

C-8.) Den folgenden Warnhinweis können Sie mit Weiter bestätigen, denn den Swap-Speicher von Ubuntu werden Sie im Abschnitt D manuell erstellen.

Zum Vergrößern bitten anklicken

C-9.) Geben Sie nun die abschießenden Installationsdaten an, wobei Sie bei Ortsangabe wie z.B. München auf Umlaute verzichten müssen.

Zum Vergrößern bitten anklicken

Alle weiteren Angaben (Tastaturlayout, Login-Angaben etc) sind selbsterklärend.

Haben Sie alles fertig eingegeben, wird Ubuntu und auch der Ubuntu-Bootloader auf der unter C-6 konfigurierten Partition installiert. Das ist für das einfache Entfernen von Ubuntu sehr wichtig.

Zum Vergrößern bitten anklicken

Noch ist Ihre Ubuntu-Installation aber nicht boot-fähig. Dazu müssen Sie nun den Windows-Bootloader konfigurieren.

        

D.) Konfiguration des Windows-Bootloaders, damit Ihre Ubuntu-Partition auch starten kann

D-1.) Nach einem Neustart Ihres Rechners starten Sie kostenfreie Programm EasyBCD, das Sie im Abschnitt A auf Ihrem Windows-Rechner installiert haben.

Eine Zusammenfassung Ihrer momentanen Windows-Bootloader-Einstellungen wird Ihnen angezeigt und sieht in etwas so aus:

Zum Vergrößern bitten anklicken

D-2.) Klicken Sie auf Neuen Eintrag hinzufügen und anschließend auf Linux/BSD. Verändern und prüfen Sie nun folgende Einstellungen:

  • Typ: GRUB2 – Wichtig! Bei jeder anderen Auswahl würde Ihre Ubuntu-Partition nicht starten!
  • Name: Eine Bezeichnung Ihrer Ubuntu-Installation, die Ihnen der Windows-Bootloader anzeigen soll. Im Bild unten wäre das Ubuntu 13.04.

Zum Vergrößern bitten anklicken

Nachdem Sie alle Werte verändert und sorgfältig geprüft haben klicken Sie auf Entrag zufügen (ja, da ist ein Tippfehler in EasyBCD).

 

Good to know IT – Information ist Alles !

Bei jeder Veränderung Ihrer Festplatten-Partitionierung müssen Sie den Eintrag Ihrer Ubuntu-Partition mit EasyBCD im Windows-Bootloader zuerst löschen und dann neu hinzufügen, sonst startet Ihre Ubuntu-Partition nicht !

 

Starten Sie nun Ihren Rechner neu. Wie Sie erkennen können, ist Ihr Windows-Bootloader erhalten geblieben und zeigt Ihren Ubuntu-Partition mit der Bezeichnung an, die Sie oben angegeben haben.

Zum Vergrößern bitten anklicken

Wählen Sie nun Ihren Ubuntu-Eintrag aus bestätigen Sie die Auswahl mit der Eingabetaste.

Die Ubuntu-Partition startet und zeigt nun den Ubuntu-Bootloader GRUB an. Mit der Eingabetaste starten Sie schließlich Ubuntu.

Zum Vergrößern bitten anklicken

Konfigurieren Sie nun die Ubuntu-Auslagerungsdatei für den optimalen Betrieb.

        

E.) Konfiguration der Ubuntu-Auslagerungsdatei für einen optimalen Betrieb.

E-1.) Starten Sie ein Eingabe-Terminal, indem Sie in Ubuntu auf das Ubuntu-Symbol oben links klicken und in der Suchzeile terminal eingeben. Klicken Sie anschließend auf Terminal. Alternativ können Sie auch einfach die Tastenkombination STRG + ALT + T drücken.

Zum Vergrößern bitten anklicken

E-2.) Erstellen Sie das Verzeichnis für die Ubuntu-Auslagerungsdatei mit folgender Eingabe:

  • sudo mkdir -p /var/cache/swap/

E-3.) Erstellen Sie die Datei swap0 als durchgängige Datei, wobei die Größenangabe unter count gleich 512 plus die RAM-Kapazität Ihres Rechners in MiB ist. Hat Ihre Rechner z.B. 4GB RAM, so ist der Wert für dafür also 4 * 1024 + 512, somit count=4608 und die Eingabe lautet:

  • sudo dd if=/dev/zero of=/var/cache/swap/swap0 bs=1M count=4608

E-4.) Schützen Sie die soeben erstellte Datei vor unbefugtem Zugriff mit folgender Eingabe:

  • sudo chmod 0600 /var/cache/swap/swap0

E-5.) Kennzeichnen Sie die Datei als Ubuntu-Auslagerungsdatei mit folgender Eingabe:

  • sudo mkswap /var/cache/swap/swap0

E-6.) Aktivieren Sie abschließend die Ubuntu-Auslagerungsdatei mit folgender Eingabe:

  • sudo swapon /var/cache/swap/swap0
    Zur Kontrolle: Hier nochmals alle Eingaben mit den Systemantworten.

 Zum Vergrößern bitten anklicken

Beachten Sie bitte, daß hier für count der Wert 1536 eingegeben wurde, also für einen Rechner mit 1GB RAM-Kapazität und count=1536 war. (1536 berechnete sich aus 1 * 1024 + 512).

E-7.) Binden Sie nun die Ubuntu-Auslagerungsdatei dauerhaft in Ubuntu ein, indem Sie die Systemdatei fstab ergänzen. Öffnen Sie die Systemdatei fstab mit folgender Eingabe:

  • sudo gedit /etc/fstab

Fügen Sie folgende Zeile an das Ende der Systemdatei fstab:

  • /var/cache/swap/swap0 none swap sw 0 0

Zum Vergrößern bitten anklicken

Die Zeile oberhalb mit dem Rautensymbol (#) ist eine Anmerkung und kann ggf. auch weggelassen werden. Speichern Sie die Systemdatei fstab und starten Ihre Ubuntu-Partition neu.

E-8.) Überprüfen Sie nun, ob die Ubuntu-Auslagerungsdatei auch nach einen Ubuntu-Neustart ordnungsgemäß eingebunden worden ist. Öffnen Sie dazu nochmals ein Eingabe-Terminal (siehe Abschnitt E-1) und geben folgendes ein:

  • swapon -s

Die Systemantwort sollte hierzu etwa folgendermaßen aussehen.

Zum Vergrößern bitten anklicken

Bitte beachten Sie auch hier, daß der Wert für count=1536 war, also für einen Rechner mit 1GB RAM-Kapazität (1536 berechnete sich aus 1 * 1024 + 512) und demnach der Wert für size 1572860 ist (berechnet sich aus 1536 * 1024, Rundungsfehler sind hierbei nichts Außergewöhnliches !).

       

Ziel erreicht !

       

Sie haben nun Ubuntu sowie Windows erfolgreich im Parallelbetrieb auf Ihrem Rechner. Zudem startet Ihr PC mit dem Windows-Bootloader, was sehr große Vorteile hat.

       

Wollen Sie Ubuntu wieder entfernen, löschen Sie zuerst mit EasyBCD den Ubuntu-Eintrag im Windows-Bootloader und entfernen anschließend mit GParted die gesamte Ubuntu-Partition.

       

Wichtiger Hinweis – Zur Erinnerung !

Bei jeder Veränderung Ihrer Festplatten-Partitionierung müssen Sie mit EasyBCD den Eintrag Ihrer Ubuntu-Partition im Windows-Bootloader zuerst löschen und dann neu hinzufügen (siehe Abschnitt D oben), sonst startet Ihre Ubuntu-Partition nicht.

 

Neuerste 5 Beiträge:

 

Gib deine E-Mail-Adresse ein, um diesem Blog zu folgen und per E-Mail Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

%d Bloggern gefällt das: