Startseite > Kalenderblatt > [Hintergründe] 150 Jahre Genfer Konvention

[Hintergründe] 150 Jahre Genfer Konvention

22. August 2014

Zum Vergrößern bitte anklicken
Photo by Kevin Quinn – Thank you

Durch seine Erlebnisse in der Schlacht von Solferino am 24. Juni 1859 verfasst 1862 Henry Dunant, ein Genfer Geschäftsmann, in seinem Buch Eine Erinnerung an Solferino humane Empfehlungen zum Schutz und zur Versorgung Verwundeter und Kranker im Krieg.

Henry Dunant
Zum Vergrößern bitte anklicken

Dieses Buch ist damit nicht nur die Basis der Genfer Konvention, sondern auch der Grundstein des heutigen Internationale Komitee vom Roten Kreuz, denn Henry Dunants Werk enthielt auch Vorschläge zur Gründung von freiwilligen Hilfsgesellschaften.

Am 22. August 1864 wurden die erste Genfer Konvention mit dem Titel Linderung des Loses der im Felddienst verwundeten Militärpersonen von den folgenden 12 europäischen Staaten beschlossen:

  • Baden
  • Belgien
  • Dänemark
  • Frankreich
  • Hessen
  • Italien
  • Niederlande
  • Portugal
  • Preußen
  • Schweiz
  • Spanien
  • Württemberg – Deutschland gab es 1864 noch nicht.

Die ursprüngliche Genfer Konvention von 1864 wurde nach und nach erweitert, geht schließlich 1949 in die Vier Genfer Abkommen über und wurden 1977 und 2005 durch jeweils ein Zusatzabkommen erweitert.

 

  Zum Vergrößern  bitte anklicken

 

Wieviele Staaten sind dem Abkommen beigetreten (Stand 2014)?

  • Vier Genfer Abkommen von 1949: 195 Staaten
  • Erstes und zweites Zusatzprotokoll von 1977: 173 bzw. 166 Staaten
  • Drittes Zusatzprotokoll von 2005: 64 Staaten

Das einzige explizit in den Genfer Konventionen benannte Kontrollorgan ist das Internationale Komitee vom Roten Kreuz (IKRK).

Die vollständigen Originaltexte der vier Genfer Abkommen sowie der drei Zusatzprotokollen in deutscher, englischer und französischer Sprache finden Sie hier.

 

Good to know IT – Information ist Alles

1863 wurde das Internationale Komitee der Hilfsgesellschaften für die Verwundetenpflege gegründet und 1876 in Internationales Komitee vom Roten Kreuz umbenannt.

Das sichtbare Schutzzeichen für Personen und Einrichtungen ist das rote Kreuz auf weißem Hintergrund.

1929 kamen dann die Zeichen Roter Halbmond sowie Roter Löwe mit roter Sonne und letztlich 2005 der Rote Kristall dazu.

 

Neuerste 5 Beiträge:

Gib deine E-Mail-Adresse ein, um diesem Blog zu folgen und per E-Mail Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

%d Bloggern gefällt das: