Startseite > Deutschland > [Hintergründe] 20 Jahre Schengen-II-Abkommen (bzw. seine Umsetzung) // #Schengen #EU @chabermu

[Hintergründe] 20 Jahre Schengen-II-Abkommen (bzw. seine Umsetzung) // #Schengen #EU @chabermu

26. März 2015

Europium ist ein chemisches Element
mit der Ordnungszahl 63 im Periodensystem der Elemente
(Zum Vergrößern bitte anklicken)

Bitte verwechseln Sie die Schengen-Staaten bzw. den Schengen-Raum NICHT mit dem Gebiet ALLER EU-Mitgliedsstaaten.

Es sind nämlich nicht alle EU-Staaten dem Schengen-Abkommen beigetreten.

 

Weiter Artikel zu diesem Themengebiet:

 

Genauer betrachtet unterteilten sich beim Schengener-Abkommen die Staaten in

  • Vollanwenderstaaten
  • Nicht-EU Schengenmitglieder
  • kooperierende Staaten
  • zukünftige Mitglied-Staaten

Innerhalb der Europäischen Union gilt das politische Konzept vom » Raum der Freiheit, der Sicherheit und des Rechts « welches aufgrund des Schengener Abkommens die auch Abschaffung der Personen- und Zollkontrollen der teilnehmenden Staaten beinhaltet.

Schengen I – das erste Abkommen – wurde am 14. Juni 1985 zwischen den fünf europäischen Staaten Deutschland, Frankreich, Belgien, Niederlande und Luxenburg abgeschlossen – jedoch nicht sofort umgesetzt.

Erst mit dem Abschluß von Schengen II am 19. Juni 1990 einigten sich die Teilnehmenstaaten auf die Verfahren zur Umsetzung der Übereinkommen von Schengen I.

Allerdings wurde Schengen II erst am 26. März 1995 tatsächlich auch in Kraft gesetzt.

 

Good to know IT – Information ist Alles

Der Prümer Vertrag wird gelegentlich auch Schengen III bezeichnet und wurde am 27. Mai 2005 abgeschlossen.

Dieser beinhaltet die Zusammenarbeit bei der Bekämpfung des Terrorismus, der grenzüberschreitenden Kriminalität und der illegalen Migration.

Jedoch ist der Prümer Vertrag nicht Bestandteil des eigentlichen Schengen-Besitzstandes.

 

 

Neuerste 5 Beiträge:

 

Gib deine E-Mail-Adresse ein, um diesem Blog zu folgen und per E-Mail Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

%d Bloggern gefällt das: