Startseite > Deutschland, Technik, Wirtschaft > [Hintergründe] Japan nimmt wieder einen Kernreaktor in Betrieb // #Fukushima #Fokushima @chabermu

[Hintergründe] Japan nimmt wieder einen Kernreaktor in Betrieb // #Fukushima #Fokushima @chabermu

11. August 2015

Erstmals seit dem Atomunglück des Kernkraftwerks Fukushima Daiichi (oder kurz Fukushima I) am 11.März 2011 nimmt Japan wieder einen Kernreaktor in Betrieb.

Weitere TOP-Artikel zu diesem Themengebiet:

 

Dabei verkündete Japan ca. 1 1/2 Jahre nach diesem Atomunglück den schrittweisen Ausstieg aus der Atomenergie bis 2040. Seither standen alle 48 japanischen Kernreaktoren still.

Allerdings sollte es auch mit einen Vorschlag vom damaligen Ministerpräsident Yoshihiko Noda (58) der Demokratischen Partei möglich sein, zwischenzeitlich heruntergefahrenen Reaktoren wieder in Betrieb zu nehmen, um die Energieversorgung bis zum Ausstieg sicher zu stellen, da das rohstoffarme Japan seine Energie zu 30% aus Atomkraft bezieht.

Nun konnte sich der im Dezember 2012 wiedergewählte Ministerpäsident Shinzō Abe (61) der Liberaldemokratischen Partei durchsetzen. Das AKW soll dabei die strengsten Sicherheitsvorschriften der Welt erfüllen.

Bei dem wieder in Betrieb genommenen Reaktor handelt es sich um den Block 1 des Atomkraftwerks Sendai in Satsumasendai der japanischen Präfektur Kagoshima vom Betreiberkonzern Kyushu Electric Power. Er soll ab kommenden Freitag (14. August 2015) wieder Strom liefern und seinen vollständigen Betrieb Anfang September 2015 wieder aufnehmen.

Regierungssprecher Yoshihide Suga (67) der Liberaldemokratischen Partei meint dazu, daß das Wiederanfahren von Atomreaktoren, deren Sicherheit bestätigt wurde, für die Energiepolitik Japans wichtig sei.

Unter den rund 200 Atomkraftgegnern, die vor dem Atomkraftwerk in Sendai demonstrierten, befand sich auch der ehemalige Regierungschef Naoto Kan (69) der Demokratischen Partei. Zum Zeitpunkt des Unglücks in Fukushima regierte er als Atombefürworter, wurde jedoch noch während seiner Amtszeit zu einem entschiedenen Kernkraftgegner.

Aufgrund der Katastrophe in Fukushima verloren ca. 160.000 Menschen ihre Heimat.

 

 

Neuerste 5 Beiträge:

 

Gib deine E-Mail-Adresse ein, um diesem Blog zu folgen und per E-Mail Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

%d Bloggern gefällt das: