Archive

Archive for the ‘IBM / Lotus Notes Domino – Quickr – Sametime’ Category

IBM BusinessConnect 2014 – Wien.Berlin.Zürich

9. Juli 2014 Kommentare aus

[Expertenwissen] LÖSUNG zu » Eclipse – Deutsche Sprachunterstützung installieren «

21. November 2013 Kommentare aus

Die kostenfreie Entwicklungsumgebung Eclipse vom IBM (Börsenwert: 201 Milliarden US-Dollar, Stand: 20. Nov. 2013 4:00PM EST) wird hauptsächlich für die Entwicklung mit der Programmiersprache Java genutzt. Durch die offene sowie kostenfreie Verfügbar- und Erweiterbarkeit von Eclipse mit Plug-Ins lässt sich Eclipse jedoch auch für sehr viele weitere Entwicklungsaufgaben einsetzen.

Zum Installieren der deutschen Sprachunterstützung in Eclipse (aktuelle Version: 4.3.1 Kepler) gehen Sie folgendermaßen vor:

1.) Öffnen Sie mit Window – Preferences – Install/Update – Available Software Sites  das entsprechende Dialogfenster.

Zum Vergrößern bitte anklicken

 

2.) Klicken Sie nun auf Add und geben Sie im neuen Dialogfenster folgendes ein (siehe auch unteres Bild):

Name: Language Packs

Version Kepler
Location: http://download.eclipse.org/technology/babel/update-site/R0.11.0/kepler

Version Juno
Location: http://download.eclipse.org/technology/babel/update-site/R0.11.0/juno

Version Indigo
Location: http://download.eclipse.org/technology/babel/update-site/R0.11.0/indigo

Zum Vergrößern bitte anklicken

Bestätigen Sie Ihre Eingaben mit OK und schließen das Preferences-Fenster mit OK.

3.) Klicken Sie nun auf Help – Install new Software… Wählen Sie dann im Dialogfenster Available Software unter Work with: die vorhin eingegebene Zeile Language Packs aus.

Img798Zum Vergrößern bitte anklicken

 

4.) Nun wird eine Liste alle Sprachunterstützungspakete für Eclipse geladen. Sie können dann die Zeile Babel Language Packs in German auswählen (bzw. auch eine beliebig andere Oberflächensprache für Eclipse).

Img799Zum Vergrößern bitte anklicken

 

5.) Mit einem Klick auf Next laden Sie die gewünschte Sprachunterstützung herunter und steht Ihnen beim nächsten Start von Eclipse zur Verfügung.

 

Wenn die Oberfläche von Eclipse trotzdem auf Englisch bleibt

Das kann mitunter daran liegen, daß auf Ihren PC das Betriebssystem in englischer Sprachversion vorliegt.

Fügen Sie in der Datei eclipse.ini folgende Zeile ein (Anm.: Die Datei eclipse.ini liegt im Programmverzeichnis von Eclipse):

-Duser.language=de

 

Um die Oberfläche von Eclipse wieder auf Englisch zu haben

Ändern Sie dazu in der Datei eclipse.ini die Zeile (Anm.: Die Datei eclipse.ini liegt im Programmverzeichnis von Eclipse):

-Duser.language=en_US

[PRISM] V E R A X – The Edward Snowden Story // Short movie by independent Honk Kong filmmakers

1. Juli 2013 Kommentare aus

[Hintergrund] Der IBM-Effekt bei Microsoft mit Windows 8

3. Mai 2013 Kommentare aus

Img745

Seit der allgemeinen Einführung von Windows 8 am 26. Oktober 2012 konnte sich dieses Betriebssystem von Microsoft (Börsenwert: 276,92 Mrd. US-Dollar, Stand 2. Mai 2013, 4:00PM EDT) bis heute gegenüber seinen Vorversionen nicht behaupten und brachte für Microsoft ein Desaster.

Als Grund für das Scheitern von Windows 8 könnte man den IBM-Effekt bei Microsoft sehen: Smart solutions for a better planet – unintelligible to people!

Zu Deutsch etwas: Geniale Lösungen für einen besseren Planeten, für die Endanwender aber sehr schwer verständlich!

IBM (Börsenwert 224,65 Mrd. US-Dollar, Stand 2.May 2013, 4:01PM EDT) entwickelt seit jeher schon erfolgreich Produkte und Lösungen, vornehmlich für den Firmenkundensektor, die jedoch von den Endanwendern – auch auf den zweiten Blick– nicht immer ganz richtig verstanden werden. Prominentestes Beispiel dafür ist sicherlich Lotus Notes Domino, das bis heute von den Meisten als E-Mail-System verstanden und als solches auch – von den Endanwendern oft wenig geliebt – eingesetzt wird (Anm.: Dabei ist Lotus Notes Domino eine Entwicklungs- & Laufzeitplattform für individuelle Workflow-Applikationen).

Mit Windows 8 konnte Microsoft anfangs keine Zuwächse erreichen und musste sogar Verluste hinnehmen. Erst mit April diesen Jahres (2013) konnte Microsoft einen Kursanstieg verzeichnen.

 

Zum Vergrößern bitte anklicken

 

Mit Stand 3.Mai 2013 hält Microsoft insgesamt einen Anteil von 91,8% am Desktop-Betriebssystem-Markt, der Rest verteilt sich auf MacOS mit 6,99% und Linux mit 1,21%.

 

Zum Vergrößern bitte anklicken

Von dieser 91,8% Marktdominanz fallen aber lediglich magere 3,82% Anteile für Windows 8 an, was in relativen Zahlen 4,16% für Windows 8 gegenüber anderen, eingesetzten Windows-Versionen bedeutet. Den Hauptanteil teilen sich Windows 7 mit 48,71% und – das nicht tot zu bekommende – Windows XP mit 41,43%. (Anm.: Windows XP hatte seine Markeinführung am 25. Oktober 2001, also vor nahezu 13 Jahren)

Zum Vergrößern bitte anklicken

Microsofts hat seinen Aufstieg vor allem auch seiner Produkt-Strategie zu verdanken: Denn man muss kein IT-Spezialist sein, um zumindest die Grundfunktion eines Microsoft-Produkts richtig verstehen und einfach anwenden zu können (Anm.: wenngleich die Stabilität der Produkte in der Vergangenheit oft zu wünschen übrig gelassen haben).

Mit Windows 8 hat sich das Microsoft-Verständnis grundlegend geändert, denn die Möglichkeiten und Leistungen in Windows 8 bleiben den meisten Endanwendern verschlossen. Statt dessen wird die fehlenden Start-Schaltfläche in der Desktop-Oberfläche von Windows 8 moniert und dabei übersehen, daß Windows 8 genau genommen einen hybriden Antrieb sowohl für Apps als auch für klassische Desktop-Applikationen bereitstellt. Eben der IBM-Effekt bei Microsoft: Geniale Lösungen für einen besseren Planeten, für den Endanwender aber sehr schwer verständlich!

[Projektmanagement] Rapid Application Development – Keynote EntwicklerCamp 2013 (C.Habermueller)

11. März 2013 Kommentare aus

Die Entwicklungsplattform IBM Lotus Notes Domino Designer vereint alle Leistungsmerkmale, mit denen sich individuelle Abteilungs- und sogar ganze Konzernlösungen sehr rasch realisieren lassen – denn kein anderes Produkt hat eine vergleichliche Integration.

Entlang von den umfangreichen technischen Möglichkeiten sind vor allem Sicherheit, Plattformunabhängigkeit und die Fähigkeit, OHNE permanente Online-Verbindung auszukommen, die Fakten für die sehr breiten Einsatzmöglichkeiten von IBM Lotus Notes Domino Designer.

Die Opening Session am EntwicklerCamp 2013 lieferte Denkanstöße in der Anwendungsentwicklung mit dem IBM Lotus Notes Domino Designer.

Virginia Rometty wird 2012 neuer CEO von IBM

27. Oktober 2011 Kommentare aus

Virginia Rometty, die bei IBM bisher als Chefin Sales und Marketing betreut hat, steigt 2012 zum CEO von IBM auf und wird damit Samuel Palmisano ablösen, der IBM aber weiterhin als Vorsitzender des Verwaltungsrats erhalten bleibt.

Damit geht eine weitere Frau an die Führungsspitze eines weltweiten Technologieunternehmens und folgt so Meg Whiteman, die 2011 CEO von HP (Börsenwert 51,14 Milliarden US-Dollar, Stand 26.10.2011) wurde.

Der Börsenwert von IBM (214,07 Milliarden US-Dollar, Stand 26.10.2011) wird derzeit nur noch von Apple (372,19 Milliarden US-Dollar, Stand 26.10.2011) übertroffen.

Zum Vergrößern bitte anklicken (blau: IBM, rot: Apple)

Heute, 13. Sep 2011 – 15:00Uhr // IBM Lotus Webcast »Quickr Connectors Best Practices and Troubleshooting«

13. September 2011 Kommentare aus

Heute – Dienstag, 13. September 2011 – findet um 15.00Uhr 1-stündige Web-Besprechung zum Thema „Quickr Connectors Best Practices and Troubleshooting“ statt.

Sie haben dabei die einzigartige Möglichkeit, in direktem Kontakt mit Lotus Development und den Support Engineers zu kommen und können dabei technische Fragen zu Quickr Connectors stellen, die live beantwortet werden.

Good to know IT – Information ist alles

Um an der LotusLive-Diskussion teilzunehmen loggen Sie sich einfach heute, 13. September 2011 um 14:50Uhr (also 10 Minuten vor dem eigentlichen Beginn) hier ein.

Die Teilnahme ist kostenlos, Diskussionssprache ist Englisch, eine Voranmeldung ist nicht notwendig.

WICHTIG
Audio wird nicht über das Web übertragen.

Für die Teilnahme an Audio rufen Sie eine der unten angeführten, kostenfreien Telefonnummern an und melden Sie sich mit dem Passwort „7913071“ an der Audiokonferenz an.

Für Deutschland: 0800-000-1652
Für Österreich: 0800-677-987
Für die Schweiz: 0800-001-294


Weitere Beiträge aus dem Bereich IBM / Lotus Notes Domino / Quickr / Sametime finden Sie hier.

%d Bloggern gefällt das: