Archiv

Archive for the ‘RIM / BlackBerry OS’ Category

[Sicherheit] Ist Ihr PC / SmartPhone / Tablet-PC von der FREAK-Attack betroffen ? // #FREAK #vulnerability @chabermu

10. März 2015 Kommentare aus

Photo by Ocdp – Thank you !

In der Verschlüsselung nahezu aller Betriebssysteme (betrifft neben PCs auch Apple-Geräte, SmartPhones, Tablet-PCs und sogar Web-Server) sowie deren  Internet-Zugangsprogamme (web browser) wurde eine Sicherheitslücke bekannt, die dazu verwendet werden kann, Ihre verschlüsselt übertragenen Daten mit zu lesen. Sind Sie davon betroffen ?

» Weiter lesen →

[PRISM] Zum Selbst-Nachlesen: » Arbeitsanweisung für Analysten der Homeland Security «

12. Juli 2013 Kommentare aus

Der Bundesminister für Inneres Hans-Peter Friedrich (CSU) wird sich heute (12.7.2013) in Washington um Aufklärung im Fall PRISM bemühen.

Damit Sie sich auch ein Bild über die Arbeitsweise der HomelandSecurity machen können, können Sie hier deren 39-seitige Arbeitsanweisung selbst nachlesen.

Sie enthält neben der Liste von Schlüsselwörter und Suchbegriffen (ab Seite 20 ff.) auch weitere interessante Informationen wie z.B.

  • die drei Ziele im Media Monitoring – ab Seite 4 ff.
  • die Einordnung der Items of Interest (IOI) – ab Seite 5 ff.
  • die Stufen der Berichterstattung – ab Seite 8 ff.
  • die Gefahrenkategorien der Items of Interest (IOI) – ab Seite 10 ff.
  • die vier Schichten von glaubwürdigen Quellen – ab Seite 14 ff.
  • Workflow-Anweisungen – ab Seite 15 ff.
  • die Liste von Schlüsselwörter und Suchbegriffe – ab Seite 20 ff.
  • der Umgang mit Personally Identifiable Information (PII) – ab Seite 22 ff.
  • den Operational Summary Guidance – ab Seite 26 ff.
  • Benutzernamen, Passwörter und Kontaktdaten (teilw. geschwärzt) – Seite 38
    Die vollständige Arbeitsanweisung finden Sie weiter unten.
      Und sollten Sie nach dem Lesen etwas Entspannung benötigen, können Sie Snowden’s Leak – The Game kostenfrei online spielen.

    Snowden’s Leak – The Game: Zum Spielen bitte Anklicken

     

    Für Sie vielleicht auch interessant:

     

    [PRISM] V E R A X – The Edward Snowden Story // Short movie by independent Honk Kong filmmakers

    1. Juli 2013 Kommentare aus

    [Sicherheit / Hintergründe] Edward Snowden, der NSA, das Projekt » PRISM « und der europäische Datenschutz

    10. Juni 2013 Kommentare aus

      

    "Der NSA (National Security Agency, d.h. der amerikanische Nachrichtendienst) überwacht den gesamten Internet-Datenverkehr" – Dieses Gerücht wurde schon lange immer wieder erzählt.

      Der 29-jährigen Edward Snowden hat jetzt jedoch eine streng geheime Präsentation und weitere Top-Secret-Informationen über das Projekt PRISM an die englischen Tageszeitung The Guardian übergeben und der Öffentlichkeit damit bestätigt, daß es sich bei der bislang gehegten Vermutung um eine Tatsache handelt.

    Img789Zum Vergrößern bitte anklicken

    Der amerikanische Nachrichtendienst NSA (National Security Agency) hat demnach seit 2007 direkten Zugriff auf alle Daten der Nutzer von großen IT-Dienstleistungsanbietern – im Detail sind bisher genannt worden:

    • AOL
    • Apple
    • Facebook
    • Google
    • Microsoft
    • PalTalk
    • Skype
    • Yahoo
    • YouTube

    Weitere Firmen werden in Zukunft sicherlich noch bekannt werden.

    Für die Auswertung dieser gigantischen Datenmengen hat der NSA im Camp Williams State Military Reservation in Lehi, Utah ein ein Hochleistungsdatencenter errichtet, das eine Speicherkapazität von mehreren Yottabytes (1 YB = 1024 Bytes = 1.000.000.000.000 TeraBytes !! ) hat.

    Zum Vergrößern bitte anklicken

    Die Vorgehensweise des NSA im Projekt PRISM ist, zuerst einmal alles Mögliche zu speichern und in einem zweiten Schritt dann – der Auswertung – Verdächtige zu ermitteln.

    Konkret heißt das für Deutschland: Wenn Sie z.B. einen Dienst wie Facebook, Skype, Google Drive, ein Gerät wie das iPad, das iPhone, ein Android-Geräte oder ein Chrome-OS-Geräte benutzen, werden Ihre Daten auf Verdächtiges ausgewertet.

    Im Weiteren sollte jedem klar sein: Nachdem es in Deutschland die Datenvorratsspeicherung gibt, kann man davon ausgehen, daß dem NSA diese Daten zugänglich sind – bislang hat das die Öffentlichkeit nur noch nicht bestätigt bekommen.

    Natürlich sind neben Privatpersonen auch Firmen betroffen, die z.B. betriebsinterne Daten ausgelagert haben und mit SAAS (software as a service) wie Microsoft Office Live, Google Drive oder anderen Cloud-Diensten oder Online-Speichern arbeiten.

    Um die 27 verschiedenen europäischen Datenschutzgesetze zu vereinheitlichen, sollte es am 29. Mai 2013 im EU-Rat zu einer Abstimmung über den europäischen Datenschutz kommen. Diese Abstimmung wurde jedoch verschoben. Im Vorfeld zeigte sich aber schon, daß es sich dabei um eine starke Aufweichung des Datenschutzes handelt und so formierten sich Proteste, die stark an ACTA erinnerten, jedoch nicht die gleiche Medienaufmerksamkeit erreichten.

    Vielleicht auch interessant

    [Sicherheit] iPhone – Sperrcode (Sicherheitscode) umgehen, alle Daten auslesen (Kalender, Adressen, Bewegungsdatenbank, etc.)

    28. März 2012 Kommentare aus

    [Hintergründe] RIM – Trotz Führungswechsel an der Spitze weiterhin auf Talfahrt

    25. Januar 2012 Kommentare aus

    Trotz Thorsten Heins an der Führungsspitze von Research in Motion (Börsenwert 7,69 Milliarden US-Dollar, Stand 24.01.2012) geht die Talfahrt des einstigen Pioniers weiter.

    Zum Vergrößern bitte anklicken


    Grund hiefür ist schlicht und ergreifend der Umstand, daß es RIM in den letzten Jahren versäumt hat, auf die Wünsche der Kunden nach

    1. Touch Screens
    2. größeren Displays
    3. flachere Bauweise
    4. Anwendungen und
    5. rasche Web-Anbindungen, auch für den privaten Bereich

    einzugehen – Punkt.

    Good to know IT – Information ist Alles

    Siehe dazu auch:

  • [Hintergründe] » Nokia erwog RIM-Übernahme « ??!!
  • [Hintergründe] » RIM « wäre im Sommer 2011 fast von » Amazon « aufgekauft worden
  • RIM – Es ist noch nicht vorbei, » noch « nicht …
  • [Hintergründe] RIM verschenkt Apps als Entschädigung für BlackBerry-Server-Zusammenbruch
  • [Hintergründe] RIM – CEO Mike Lazaridis entschuldigt sich für kompletten BlackBerry-Server-Zusammenbruch
  • [Hintergründe] RIM – Die Talfahrt geht ungebremst weiter
  • [Wirtschaft] RIM – „Resign in motion“ oder „wenn das Ende kommt“
  • [Hintergründe] » Nokia erwog RIM-Übernahme « ??!!

    22. Dezember 2011 Kommentare aus

    Gestern – 21.12.2011 – gab es die Schlagzeile, daß Nokia (Börsenwert 17,99 Milliarden US-Dollar, Stand 22.12.2011) erwog, den BlackBerry-Hersteller RIM (Börsenwert 7,18 Milliarden US-Dollar, Stand 22.12.2011) zu übernehmen.

    Wie bitte soll das bei der Entwicklung, den Wirtschaftzahlen und dem Rating von Nokia finanziert werden ? Welche Erfolgsaussichten hätte denn eine derartige Übernahme bei solchen Zahlen von Nokia ?

    Zum Vergrößern bitte anklicken

    Zudem gab es 2011 das Gerücht, daß Nokia möglicherweise von Microsoft übernommen werden könnte.

    Standard & Poor’s bewerten Nokia so:
    (Anm.: Eine detaillierte Erläuterung zu Ratings finden Sie hier):

    Zum Vergrößern bitte anklicken

    [Hintergründe] » RIM « wäre im Sommer 2011 fast von » Amazon « aufgekauft worden

    21. Dezember 2011 Kommentare aus

    Wie gerade bekannt wurde, hat Amazon (Börsenwert 83 Milliarden US-Dollar, Stand 21.12.2011) bereits im Sommer 2011 eine Investmentbank mit der Untersuchung einer Übernahme des krisengeschüttelten Smartphones-Hersteller RIM – Research in Motion Ldt. (Börsenwert 6,72 Milliarden US-Dollar, Stand 21.12.2011) beauftragt.

    Ein formales Angebot gab es nicht und es ist auch nicht bekannt, ob es zwischen Amazon und RIM konkrete Diskussionen über einen Preis gegeben hat – beide Unternehmen gaben keine Stellungsnahme dazu ab.

    RIM hat in den letzten 12 Monaten eine Wertminderung um 77 Prozent – konkret 6,8 Milliarden US-Dollar – aufgrund von verzögertem Smartphones-Start, schwachen Verkaufszahlen des Tablet-PC PlayBook und anderer Fehler verkraften müssen.

    Die Ironie an der Sache ist, daß der erfolgreiche Kindle Fire von Amazon nahezu hardware-identisch mit dem PlayBook von RIM ist.

    Zum Vergrößern bitte anklicken

    Good to know IT – Information ist Alles

    Siehe dazu auch:

  • RIM – Es ist noch nicht vorbei, » noch « nicht …
  • [Hintergründe] RIM verschenkt Apps als Entschädigung für BlackBerry-Server-Zusammenbruch
  • [Hintergründe] RIM – CEO Mike Lazaridis entschuldigt sich für kompletten BlackBerry-Server-Zusammenbruch
  • [Hintergründe] RIM – Die Talfahrt geht ungebremst weiter
  • [Wirtschaft] RIM – „Resign in motion“ oder „wenn das Ende kommt“
  • [Sicherheit] Werksseitiger Rootkit auf SmartPhones von HTC, RIM und Nokia

    1. Dezember 2011 1 Kommentar

    Auf SmartPhones der Hersteller HTC, RIM und Nokia (Anm.: A Nokia spokeswoman said CarrierIQ does not ship products for any Nokia devices) befindet sich ab Werk die vorinstallierte Software CarrierIQ, die zahlreiche Details über das Nutzerverhalten wie SMS, Google-Suchanfragen und Telefonnummern mitprotokolliert – das fand der Sicherheitsexperte Trevor Eckhart heraus.

    Auf seinem HTC-SmartPhone trägt diese Software die Bezeichnung HTC IQ Agent, die sogar Daten von verschlüsselten HTTPS-Internetadressen mitprotokollieren soll.

    Sobald das Andriod-Betriebssystem gestartet wird, läuft diese Software und kann vom Anwender nicht gestoppt werden.

    Eckart sieht CarrierIQ als einen Rootkit an. Die Herstellerfirma selbst bezeichnet sich auf ihrer Web-Seite als „the world’s leading provider of Mobile Service Intelligence solutions“ – als der weltweit führende Anbieter von Überwachungslösungen für mobile Dienste – , wobei CarrierIQ sich als Dienst rechtfertigt: „gathering information off the handset to understand the mobile-user experience, where phone calls are dropped, where signal quality is poor, why applications crash and battery life“ – zum Sammeln von Handy-Informationen, um Nutzererfahrungen zu verstehen, wo Telefonanrufe verloren gehen, wo die Singalqualität schlecht ist, warum Anwendungen abstürzen und zur Batterie-Lebensdauer.

    In seinem 17-minütigen Video führt Trevor Eckhart seine Entdeckungen live vor, die vor allem ab Minute 9:04 sehr interessant sind.

    RIM – Es ist noch nicht vorbei, » noch « nicht …

    29. November 2011 Kommentare aus

    Picture by Photos8.com - Thank you

    Wenn Auguren sprechen, dann sind damit im allgemeinem Sprachgebrauch die Aussagen von Eingeweihten über mögliche zukünftige Entwicklungen gemeint.

    Unabhängig davon, was das BlackBerry Bold 9900 an verbesserten haptischen Eindrücken vermittelt – die Entwicklung der Zahlen von RIM (Börsenwert 8,55 Milliarden US-Dollar, Stand 28.11.2011) sind eindeutig.

    Zum Vergrößern bitte anklicken

    [Hintergründe] RIM verschenkt Apps als Entschädigung für BlackBerry-Server-Zusammenbruch

    17. Oktober 2011 Kommentare aus

    Als Entschädigung für den totalen Ausfall der BlackBerry-Server in den letzten Tagen können sich ab kommenden Mittwoch, 19. Oktober, BlackBerry-Anwender aus der BlackBerry App World eine Auswahl von Applikationen im Wert von ca. EUR 100,- kostenfrei bis zum 31. Dezember 2011 herunterladen.

    Zur Auswahl stehen derzeit folgende Programme, wobei diese Liste noch mit weiteren Apps ergänzt werden soll:

    • SIMS 3 – Electronic Arts
    • Bejeweled – Electronic Arts
    • N.O.V.A. – Gameloft
    • Texas Hold’em Poker 2 – Gameloft
    • Bubble Bash 2 – Gameloft
    • Photo Editor Ultimate – Ice Cold Apps
    • DriveSafe.ly Pro – iSpeech.org
    • iSpeech Translator Pro – iSpeech.org
    • Drive Safe.ly Enterprise – iSpeech.org
    • Nobex Radio™ Premium – Nobex
    • Shazam Encore – Shazam
    • Vlingo Plus: Virtual Assistant – Vlingo

    Good to know IT – Information ist Alles

    Unternehmenskunden erhalten zusätzlich einen Monat lang kostenfreien Support, bzw. wird ein bestehender Support-Vertrag um ein Monat verlängert. Weitere Informationen finden Sie hier.

    Siehe auch

  • [Hintergründe] RIM – CEO Mike Lazaridis entschuldigt sich für kompletten BlackBerry-Server-Zusammenbruch
  • [Hintergründe] RIM – Die Talfahrt geht ungebremst weiter
  • [Wirtschaft] RIM – „Resign in motion“ oder „wenn das Ende kommt“
  • [Hintergründe] RIM – CEO Mike Lazaridis entschuldigt sich für kompletten BlackBerry-Server-Zusammenbruch

    14. Oktober 2011 Kommentare aus

    Benützer eines BlackBerrys sind in den letzten Tagen auf eine harte Geduldsprobe gestellt worden, denn bei Research in Motion (RIM) gab es einen kompletten Server-Zusammenbruch.

    Wie lange sich RIM noch halten kann, ist ungewiss und CEO Mike Lazaridis bitte mit einem Video seine Kunden persönlich um Entschuldigung.

    Es ist zu erwarten, dass mit dem Erscheinen des iPhone 4s viele RIM-Kunden zu Apple abwandern werden, das mit iMessage unter iOS5 dem BlackBerry Messenger von RIM direkte Konkurrenz macht.

    Good to know IT – Infomation ist Alles

    Siehe auch

  • [Hintergründe] RIM – Die Talfahrt geht ungebremst weiter
  • [Wirtschaft] RIM – „Resign in motion“ oder „wenn das Ende kommt“
  • [Hintergründe] RIM – Die Talfahrt geht ungebremst weiter

    11. Oktober 2011 Kommentare aus

    Zum Vergrößern bitte anklicken

    Wie schon im Mai 2011 berichtet geht die Talfahrt des kanadischen Konzerns Research in Motion (RIM) ungebremst weiter.

    In wieweit der Versuch, Investoren mit einem Link auf der Homepage für sich zu gewinnen, Erfolg haben wird steht unbeantwortet im Raum.

    Zum Vergrößern bitte anklicken

    [Wirtschaft] RIM – „Resign in motion“ oder „wenn das Ende kommt“

    12. Mai 2011 Kommentare aus


    >blau: Nokia
    >rot: RIM – Research in Motion

    Der kanadische Konzern Research in Motion (RIM) steckt in der tiefen Krise. Firmengründer und Chef Mike Lazaridis versucht mit Selbstlob und dem Blackberry Bold 9900 mit BlackBerry OS7 zu retten, was zu retten ist.

    Dennoch – die ohnehin schon bescheidenen Quartalsziele mussten weiter nach unten korrigiert werden und der Aktienkurs bricht weiter ein.

    Unter den Investoren macht man sich Sorgen, daß RIM den gleichen, spektakulären Absturz wie Nokia erleben wird.

    Für RIM geht es um alles und die nächsten Monate entscheiden über die Zukunft dieses Unternehmens. Wie angespannt Mike Lazaridis derzeit ist zeigt das folgende BBC Interview, das er vorzeitig abgebrochen hat.

    %d Bloggern gefällt das: